Das Stift Meschede war ursprünglich ein in karolingischer Zeit gegründetes Damenstift. Im 14. Jahrhundert wurde es in eine von männlichen Kanonikern bewohnte Gemeinschaft umgewandelt. In dieser Form bestand die Einrichtung bis zur Säkularisation 1803/05. Seither wird die Stiftskirche als Pfarrkirche St. Walburga in Meschede genutzt.

Meschede Pfarrkirche St. Walburga

Pfarrkirche St. Walburga, ehem. Stiftskirche  Foto: Harald Helmlechner

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.