Logo2018 2

 

 

 

 

Besuch aus Wolfratshausen

13. - 15. September


Ein gelungenes Wochenende bei herrlichem Sonnenschein, bester Stimmung und wunderschöner Musik erlebten die Sängerinnen und Sänger des Mescheder StiftsChores mit dem Kirchenchor   St. Andreas Wolfratshausen. Vom 13. bis 15. September war dieser mit seinem Chorleiter Mark Ehlert, dem Vorgänger unserer jetzigen Kirchenmusikerin Barbara Grundhoff, anlässlich unseres 100. Chorjubiläums aus Bayern zu uns gekommen.

k DSC 2969

Trotz der langen Zugfahrt und der Hitze kamen am Freitagabend die Sängerinnen und Sänger aus Wolfratshausen gut gelaunt und in fröhlicher Stimmung in Meschede an. Hier wurden sie am Bahnhof von den Mescheder Sängerinnen und Sänger herzlich willkommen geheißen. Danach ging es zügig ins Hotel oder zu den privaten Unterkünften und anschließend zum gemütlichen Beisammensein ins H1.

Am Samstag war zunächst Proben angesagt. Beide Chöre trafen sich morgens zum gemeinsamen Singen im Jugendheim St. Walburga. Auf dem Programm stand der Evensong, der abends in der St. Walburga-Kirche gesungen werden sollte. Trotz des übervollen Saales und der heißen Außen- und Innentemperaturen machte das gemeinsame Musizieren allen großen Spaß.

Am Abend übernahm der St. Andreas Kirchenchor die musikalische Gestaltung der Messe zum Fest „Kreuzerhöhung“ in St. Walburga. Als Ordinarium erklang die „Missa festiva“ für 4stimmigen Chor und Orgel von Hubert Zaindl. Zur Kommunion sang der Chor das „Tantum ergo“ von César Franck. Mit seinem warmen, einfühlsamen Bariton begeisterte der Solist Johannes Wedeking die Gemeinde. An den Festgottesdienst schloss sich der Evensong an. Zur großen Freude aller blieb die Kirche voll besetzt und das Publikum sang bei den Gemeindeliedern des Evensong kräftig mit. Am Ende bedankten sich die begeisterten Zuhörer mit einem lang anhaltenden Applaus.

Danach ging es zum gemütlichen Zusammensein ins Jugendheim. Bei Spanisch Fricco und kühlen Getränken wurde fröhlich gefeiert. Show-Einlagen, wie Schuhplattler und Solo-Gesänge, u.a. von unserer passiven, 88jährigen Sängerin Hilde Niederhoff, trugen zur ausgelassen heiteren Stimmung bei. Auch unsere passive Sängerin Anny Kämpfer, die am 9. Oktober 1919, dem Gründungsjahr unseres Chores, das Licht der Welt erblickte, wurde unter großem Jubel gefeiert. Schließlich überraschten die Wolfratshausener noch mit einem „Geburtstagsgeschenk“ für den Mescheder StiftsChor: die Noten der „Missa Festiva“ von Hubert Zaindl für den gesamten Chor. Über dieses schöne Geschenk freuen sich die Mescheder Sängerinnen und Sänger und ihre Chorleiterin sehr.

Eine Stadtführung in plattdeutscher Sprache mit dem Sauerländer Urgestein Karl-Heinz Höppner rundete am Sonntag das Wochenende ab. Am späten Nachmittag ging es für die Wolfratshausener dann wieder in Richtung Heimat.

Nach diesem gelungenen Wochenende freuen wir Mescheder Sängerinnen und Sänger uns schon jetzt auf einen Gegenbesuch in Wolfratshausen im nächsten Jahr.

 

Mescheder StiftsChor im Jubiläumsfieber

17. Januar


Heute traf sich der Mescheder StiftsChor zu seiner jährlichen Generalversammlung. Nach dem kurzen Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des Chores verlas die Vorsitzende Birgit Ruhrmann den Jahresbericht mit den Ereignissen des zurückliegenden Jahres. Im weiteren Verlauf waren einige Vorstandsämter neu zu besetzen. Barbara Rescher-Rütten stellte ihr Amt als zweite Vorsitzende zur Verfügung. Für diese Aufgabe wurde Cornelia Wilhelm und als Schriftführerin Claudia Heckmann gewählt. Ferdinand Gierse wurde in seinem Amt als Notenwart bestätigt. In der Kassenprüfung wird Christina Greschok im nächsten Jahr durch Karl Busch unterstützt.

k IMG 2484

 

Der neugewählte Vorstand des Mescheder StiftsChores:

vordere Reihe: DKM Barbara Grundhoff und Claudia Heckmann.

Hintere Reihe: Christa LütkeWöstmann, Birgit Ruhrmann, Cornelia Wilhelm, Rudolf Wilhelm und Ferdinand Gierse.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss an die Wahlen stellte Dekanatskirchenmusikerin Barbara Grundhoff die Planung für das Jahr 2019 vor. Da der Mescheder StiftsChor in diesem Jahr sein 100jähriges Jubiläum feiert, stehen einige besondere festliche musikalische Ereignisse auf dem Programm.

Auf zwei Termine möchte der StiftsChor schon heute hinweisen:
• Das Festhochamt am 23.11.2019: Hier singt der Chor die Missa in C-Dur (Spatzenmesse, KV 220) von W.A. Mozart. Festprediger wird Pfarrer i.R. Johannes Sprenger sein. Anschließend folgt ein Festvortrag von Prof. Dr. theol. Stephan Klöckner (Professor für Gregorianik und Musikgeschichte an der Folkwang-Universität Essen).
• Das Jubiläumskonzert am 08.12.2019 u.a. mit dem Gloria in D von Vivaldi und dem Magnificat in C von Franz Schubert.

 

An dem Wochenende nach der Generalversammlung begab sich der Mescheder StiftsChor zum jährlichen Probenwochenende in das Bonifatiushaus in Elkeringhausen. Hier wurde intensiv an den Chorwerken für die Feierlichkeiten anlässlich des Chorjubiläums geprobt.Das nächste Mal zu hören ist der Chor im Hochamt zum Patronatsfest der Heiligen Walburga am 23.02.2019 um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Walburga mit der Missa in C von Charles Gounod.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.