Unter diesem Titel haben sich 20 Klöster, Klosterorte und christliche Gemeinschaften in ganz Westfalen-Lippe zusammengefunden.

Gemeinsam wollen sie in der Öffentlichkeit ein starkes Zeichen ihrer Vielfältigkeit und Lebendigkeit setzen. In den Wochen rund um Mariä Lichtmess am 2. Februar 2018 bieten sie Ihnen ein reiches Programm. Von Arnsberg bis Willebadessen finden Ausstellungen und Konzerte, Lichtinszenierungen und Workshops statt. Auch zu Gottesdiensten, Gebeten und Kerzenweihen sind Sie eingeladen.

Der Mescheder Stiftschor veranstaltete unter diesem Titel einen Evensong.

Evensong

Darstellung des Herrn

Freitag, 2. Februar 2018, 19.30 Uhr,

in der ehemaligen Stiftskirche St. Walburga Meschede

 
Musikalische Gestaltung:

Mescheder Stiftschor

Mario Falkenstein, Orgel

Leitung:
Barbara Grundhoff, Dekanatskirchenmusikerin

evensong

„Seit über 1100 Jahren reißt das Gebet hier in der ehemaligen Stiftskirche St. Walburga in Meschede nicht ab. Es war vor allem die Aufgabe der Stiftsdamen und später der Kanoniker, im Gebet für diese Stadt und ihre Bürger einzutreten! Seitdem ist hier an diesem Ort kontinuierlich gebetet worden.“ In diese lange Tradition des Gebetes – die Pfarrer Michael Schmitt in seinen Einführungsworten betonte – stellte sich nun der Mescheder StiftsChor am 2. Februar 2018.

„Finde dein Licht“ 2018

Zum Fest der Darstellung des Herrn gestaltete der Chor unter Leitung von Dekanatskirchenmusikerin Barbara Grundhoff erstmalig einen feierlichen Evensong als gesungenes Abendgebet für die ganze Gemeinde. Dieses aus der anglikanischen Kirche stammende gemeinschaftliche Abendgebet verbindet Elemente der Vesper und Komplet, der Tagzeitenliturgie der katholischen Kirche.  

Anstoß für diese besondere Gebetszeit war die zur Zeit laufende Aktion „Finde dein Licht“ 2018, an der sich 20 Klöster, Klosterorte und christliche Gemeinschaften in ganz Westfalen-Lippe beteiligen. Mit dieser Aktion soll durch besondere Gottesdienste, Gebete, Kerzenweihen, Konzerte und Lichtinszenierungen in den Wochen um den 2. Februar in der Öffentlichkeit ein starkes Zeichen der Vielfalt und Lebendigkeit gesetzt werden.   

Gemeinsam gesungenes Abendgebet

Mit dem Jahrhunderte alten Eröffnungsruf „Oh Gott, komm mir zu Hilfe“, musikalisch mit dem vierstimmigen Chorsatz „Cantate Domino“ unterlegt, zog der Chor in die durch Kerzenschein erleuchtete Kirche und nahm seinen Platz im Altarraum ein. Es folgten weitere Elemente der Liturgie wie der Hymnus, der Antwortgesang zur Schriftlesung, die beiden Cantica „Magnificat“ und „Nunc dimittis“, die gesungenen Fürbittrufe sowie das vierstimmig gesungene „Vaterunser“ und die Marianische Antiphon „Salve Regina“. Immer wieder war die Gemeinde durch das Mitsingen verschiedener Liedrufe eingebunden.

Begeisterte Resonanz

Dass der Chor während des Nachtliedes „Bleib bei uns, Herr“ (William Henry Monk) singend aus der Kirche auszog und die Gemeinde in Stille und gesammelter Atmosphäre zurückblieb, ließ den Gebetscharakter dieses ersten Evensongs noch einmal besonders erfahrbar werden.

Die Resonanz der Teilnehmer war so überwältigend positiv, dass Termine für weitere Evensongs geplant sind.